Magenspiegelungen

Bei der Magenspiegelung werden Speiseröhre, Magen und Zwölffinger­darm untersucht. Vor der Untersuchung erfolgt ein Aufklärungs­gespräch, sowie eine Blut­abnahme zur Gerinnungs­analyse.

Da die Untersuchung stets mit einer Sedierung erfolgt, müssen Sie sich zur Untersuchung bringen und eine Stunde später wieder abholen lassen. Sie sind nach der Untersuchung für 24h fahruntauglich.

Vor Beginn der Untersuchung erfolgt eine Betäubung des Rachens mit Xylocain‐Spray. Danach erhalten Sie eine Injektion mit Dormicum. Über einen Zahn­schutz wird das Video­gastroskop ohne Druck in die Speiseröhre eingeführt und bis zum Zwölffinger­darm vorgebracht. Beim Zurück­spiegeln erfolgt eine sorgfältige Untersuchung aller Wand­abschnitte. Es werden stets vier Gewebs­proben aus dem Magen entnommen, zur Untersuchung auf Helicobacter‐Infektion. Weitere Biopsien werden nur gezielt aus auffälligen Schleimhaut­bereichen entnommen.

Die Untersuchungs­dauer beträgt in aller Regel 5–10 Minuten unter Monitor­überwachung. Das Untersuchungs­ergebnis wird schriftlich dokumentiert, einschließlich Bild­dokumentation. In einem Nachgespräch werden Ihnen alle Untersuchungs­ergebnisse erläutert, einschließlich der histologischen Untersuchung. Ein Behandlungs­plan wird gemeinsam mit Ihnen erstellt.

Koloskopie

Bei der Darmspiegelung werden Mastdarm, Sigmadarm, Querdarm, Cökalpol und das terminale Ileum untersucht.

Vor der Untersuchung erfolgt ein Aufklärungs­gespräch, sowie eine Blutabnahme zur Gerinnungs­analyse. Sie erhalten zuvor eine ausführliche Aufklärung zur Vorbereitung und Durchführung der Untersuchung. Die Abführlösung (Citra‐Fleet) wird Ihnen von uns mitgegeben.

Am Tag vor der Untersuchung müssen Sie entsprechend einer schriftlichen Anweisung Ihren Darm abführen. Da die Untersuchung stets mit Analgo­sedierung erfolgt, müssen Sie sich zur Untersuchung bringen und eine Stunde später wieder abholen lassen. Sie sind nach der Untersuchung für 24h fahruntauglich.

Vor Untersuchungs­beginn erhalten Sie von uns eine Einweg­kleidung. Danach erfolgt eine Injektion mit Dolantin, Dormicum und Buscopan. Anschließend erfolgt eine digitale rektale Untersuchung des Mastdarms. Das Video­koloskop wird vorsichtig bis in den Cökalpol vorgebracht und von dort in das terminale Ileum eingeführt. Mit großer Sorgfalt wird beim Zurück­spiegeln die Darmmukosa auf Veränderungen untersucht. Werden Darmpolypen gefunden, können diese mittels einer Biopsie­zange oder einer Diathermie­schlinge vollständig entfernt und geborgen werden. Das entfernte Gewebe wird immer histologisch untersucht.

Die Untersuchungs­dauer beträgt mindestens 20 Minuten unter Monitor­überwachung. Das Untersuchungs­ergebnis wird schriftlich dokumentiert, einschließlich Bild­dokumentation. In einem Nachgespräch werden Ihnen alle Untersuchungs­ergebnisse erläutert, einschließlich der histologischen Untersuchung. Ein Behandlungs­plan wird gemeinsam mit Ihnen erstellt.